Investmentansatz

Die seit Jahrzehnten bewährten Vorgehensweisen und Methoden des Private-Equity-Geschäfts werden genutzt, um in börsennotierte Unternehmen zu investieren. Themen und Branchen mit besonders guten mittelfristigen Perspektiven stehen am Anfang aller Investitionsüberlegungen.

Mellinckrodt German Opportunities fokussiert sich auf Aktien aus Deutschland und der Schweiz, weil die Initiatoren in dieser Region über die größte geschäftliche Erfahrung verfügen und die kurzen Distanzen eigene Unternehmensbesuche vor Ort und Recherchen im Umfeld ohne sprachliche und kulturelle Barrieren möglich machen.

Value oder Growth ist nicht das Unterscheidungskriterium. Es kommt vielmehr darauf an, dass die Unternehmen, in die investiert wird, so positioniert sind, dass für den Fonds eine Partizipation an den jeweils für attraktiv gehaltenen Trends und Themen mit gutem Chance / Risiko-Verhältnis möglich ist.

Private-Equity kauft Unternehmen, die so stabil und etabliert sind, dass Banken bereit sind, Käufe teilweise mit Krediten zu finanzieren.

Viele börsennotierte Aktiengesellschaften erfüllen die Anforderungen von Fremdkapitalgebern nicht, weil die Unternehmen eher dem Bereich Venture Capital zuzurechnen sind. Derartige Geschäfte sind für Private Equity-Strategien zu riskant – und stehen deshalb nicht im Fokus dieses Fonds.

Am liebsten investieren wir mit Unternehmern und unternehmerisch agierenden Managern, die uns von ihrem über Generationen etablierten Geschäftsmodell überzeugen – als Menschen in Aktion. Das zeigt sich oft daran, dass die Weiterentwicklung ihres Unternehmens für sie wichtiger ist, als der nächste Bonus oder das neue Firmenflugzeug,

Um welche Art von Unternehmen es sich handelt können Sie erahnen, wenn Sie sich überlegen, was es bedeutet, dass das durchschnittliche Alter der im Fonds gehaltenen Unternehmen bei mehr als 90 Jahren liegt. Viele Gesellschaften wurden bereits im vorletzten Jahrhundert gegründet, haben es immer wieder geschafft, sich nach großen Krisen ’neu‘ zu erfinden und sind gerade dadurch immer nah am Puls der Zeit geblieben. Ein anderes Wort dafür ist auch Nachhaltigkeit.

Zu Nachhaltigkeit und Transparenz gehört, dass Gegenparteirisiken systematisch minimiert werden:

  • keine Kassehaltung bei Kontrahenten mit schwacher Bonität
  • keine Zertifikate, strukturierte Produkte oder intransparente Verwahrketten
  • keine OTC-Absicherungen; präferierter Kontrahent: Eurex

Der Fonds investiert konzentriert: nicht hunderte kleiner Aktienpakete, sondern rund 30 Unternehmen bilden zusammen mit einer flexiblen Kassehaltung das Portfolio.